Diese Seite drucken

Anna-Lena und Nicola Schubert schrammen am Bundesfinale um 0,05 Punkte an Bronze vorbei

geschrieben von  Publiziert in Rhythmische Sportgymnastik Montag, 14 März 2016 15:06
Anna-Lena und Nicola Schubert während ihrer Seilübung Anna-Lena und Nicola Schubert während ihrer Seilübung

Beim Bundesfinale Synchron in Sersheim
waren insgesamt 43 Paare am Start.
In den Leistungsklassen der P6/7 und P8/9
wurden die diesjährigen Bundessieger ermittelt.


Die Gymnastinnen hatten sich über die jeweiligen Landeswettkämpfe zu diesem Bundesfinale qualifiziert.
Angereist waren Gymnastinnen aus den Landesturnverbänden von Baden, Bayern, Berlin, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt und Schwaben.

Beim diesjährigen Bundesfinale kamen die Handgeräte Ball, Reifen und Seil zum Einsatz.

Die schwäbische Delegation konnte eine sehr große Teilnehmerzahl entsenden. Darunter 2 Teams der SV 1845 Esslingen e.V.
Leider musste ein Team aus gesundheitlichen Gründen den Start absagen.

Unser 2. Team, dass in der P9 an den Start ging, war nun zum 3. Mal in Folge dabei.
Nach Silber in 2014 und dem 5. Rang in 2015 schrammten Anna-Lena und Nicola Schubert um 0,05 Punkte an der Bronzemedaille vorbei.
Es blieb trotz Freude über das gute Abschneiden ein wenig Trauer über den minimalen Abstand zur ersehnten Medaille.

Sie mussten sich nur den Gymnastinnen aus Ebingen, Sersheim, sowie aus Truchtelfingen geschlagen geben.
Erfreulich für den Schwäbischen Turnerbund, das alle 4 vorderen Plätze in der P9 hier in Schwaben blieben.

In der P7 konnte der STB einen 2. Platz zwischen 2 Teams aus Bayern belegen.