Diese Seite drucken

Brief an Mitglieder

geschrieben von  Vorstand Publiziert in Berichte vom Vorstand Freitag, 30 September 2016 19:58

Im August wurde folgender Brief an alle Mitglieder versandt

Esslingen, im August 2016 

Liebes Mitlgied,

in den vergangenen Tagen konnten Sie Pressemitteilungen  von unterschiedlichsten Gruppierungen über das Sportgelände „ehemals VfL Post“ in den Printmedien lesen. Leider wurde dort eine Mischung aus Halbwahrheiten, Vermutungen und Spekulationen als Tatsache verkauft.
 
Mit diesem Brief möchten wir Sie als Mitglied der Sportvereinigung 1845 Esslingen e.V. mit dem tatsächlichen Sachverhalt vertraut machen.
 
Hier der chronologische Ablauf in aller Kürze: 
Im  November  2015  wurden  wir  alle  durch  einen  Artikel  in  der  Esslinger  Zeitung darüber informiert, dass das Gelände „ehemals VfL Post“ in der Weilstraße 85 im Zuge  des  Wohnraumversorgungskonzepts  überbaut  werden  soll.  Es  gab  und  gibt von Seiten der Stadtverwaltung Esslingen  bis heute keinen direkten Kontakt zu mir als Vorsitzende der SV 1845 Esslingen in Bezug zu dieser Bebauung. Es sind keine Verträge gekündigt worden, noch liegt ein Beschluss des Gemeinderates vor, der letztendlich die Richtung angeben wird. Diese  Abstimmung  wird  übrigens  ohne  meine  Beteiligung  stattfinden,  da  ich  in diesem Fall befangen bin und nicht abstimmen darf.
 
Das einzige Gespräch das bisher stattgefunden hatte, war Ende November 2015 mit Finanzbürgermeister  Rust  gemeinsam  mit  mir  und  Peter  Pertek.  Bei  diesem Gespräch ging es um den Erbbaupachtvertrag für das Flurstück 17830 (Bereich der Gaststätte  und  des  Sanitärtrakts  auf  dem  Gelände  ehem.  VfL  Post)  und  dessen Nutzung, falls überbaut werden sollte.
 
Ende Januar 2016 trat Max Pickl, Amt für Soziales und Sport (Amt 50), direkt mit der Fußballabteilung SV 1845 ES und dem FC Esslingen in Kontakt mit der Bitte, einen gemeinsamen Trainingsplan für alle Fußballspieler (Aktive und Jugendmannschaften) auf dem Gelände Eberhard Bauer Stadion zu erstellen. Ziel dieses Planes war  die  Feststellung  wie  viel  Ersatzsportfläche  geschaffen  werden  muss,  um  die Trainingseinheiten auf dem Gelände „ehem. VfL. Post“ zu kompensieren. Die  Fußballabteilung  erstellte  gemeinsam  mit  dem  FC  Esslingen  diesen  Plan  und leitete ihn in eigener Regie direkt an das Amt 50 weiter.
Aus  diesem  Plan  heraus  stellte  Amt  50  fest,  dass  das  Gelände  Eberhard  Bauer Stadion, wenn es um einen Kunstrasenplatz ergänzt wird, über genügend Freifläche verfügt,   um   beiden  Vereinen   komplett   den   Trainings-  und   Spielbetrieb   zu ermöglichen  und  damit  das  Gelände  „ehem.  VfL  Post“  aus  dieser  Sicht  überbaut werden könnte.
 
Falsch ist, dass die Vorstandschaft das Gelände verkauft hat!
Wir können nichts verkaufen, was uns nicht gehört, wir sind lediglich Pächter des Geländes und bezahlen dafür eine jährlich Pacht an die Stadtverwaltung.
 
Ebenso falsch ist, dass die Verhandlungen in trockenen Tüchern sind!
Es gab noch keine offiziellen Verhandlungen, bisher sind alles nur Mutmaßungen.
 
Falsch  ist,  dass  wir  als  Sportverein  verpflichtet  sind,  in  der  Pliensauvorstadt für öffentliche Grünflächen zu sorgen!
Wir sind nur unseren Mitgliedern verpflichtet und im Fusionsvertrag von 1999 ist klar definiert,   dass es nur  für 5 Jahre einen Bestandsschutz gibt, danach finden regelmäßige Überprüfungen statt, ob aus wirtschaftlicher Sicht beide Gelände noch tragbar sind.
Siehe auch Protokoll der außerordentlichen Mitgliederversammlung vom April 2010. 
 
Für Ihre Fragen stehe ich, sowie der gesamte Vorstand der SV 1845 Esslingen e.V., Ihnen selbstverständlich gerne Rede und Antwort.
 
 
Mit sportlichem Gruß
Ihre 
 
Margot Kemmler
1. Vorsitzende