Diese Seite drucken

Starke Konkurrenz verhindert Weiterkommen

geschrieben von  Publiziert in Rhythmische Sportgymnastik Donnerstag, 16 März 2017 12:34
Sibille Schmidt während ihrer Bandübung Sibille Schmidt während ihrer Bandübung

Am 11. März 2017 fand in Gundelfingen bei Freiburg der Regio-Cup Süd in den Kürübungen statt.

Deutschlandweit finden zeitgleich vier Regio-Cups statt, zu denen sich die besten Gymnastinnen aus den Landesverbänden qualifizieren mussten.

Wir sind im Regio-Cup Süd, bei dem Gymnastinnen aus den Landesverbänden Baden, Bayern und Schwaben gegeneinander antreten. Die Landesbesten in den jeweiligen Leistungsklassen und weitere Gymnastinnen qualifizieren sich von hier zum Deutsdhland-Cup Finale das dieses Jahr im Rahmen des Deutschen Turnfestes in Berlin stattfinden wird.

Der diesjährige Regio-Cup wurde vom Badischen Turnerbund ausgerichtet und so hatten wir eine längere Anfahrt an den hinteren Rand des Schwarzwaldes vor uns bis nach Gundelfingen bei Freiburg.

Ein langer Wettkampftag stand an, denn unsere Gymnastinnen mussten schon einmal 4 Stunden nach der Begrüßung und dem Einmarsch warten, bis es für sie losging.

Als erstes gingen die Gymnastinnen in der K8 mit dem Ball und dem Band an den Start. Hier hatten wir keine Teilnehmerin und so konnten unsere Mädels den Wettkampf in Ruhe verfolgen. Silke Hilbrecht war dementgegen den ganzen Tag voll im Kampfrichter-Einsatz.

Gegen Mittag durfte sich Melina Soysal, die in der K9 an den Start ging, endlich einturnen. Auch sie startete mit den Handgeräten Ball und Band. Es ist ihr erstes Kür-Wettkampfjahr und so kann sie die Teilnahme am Regio-Cup bereits als Erfolg verbuchen. Leider verhinderte eine nicht ganz so gute Bandwertung eine Platzierung weiter vorne. Am Ende belegte sie den 13. Rang.

Gegen Nchmittag ging es dann auch für die K10 Gymnastinnen los. Sie starteten mit den Handgeräten Ball, Band und Seil. Leider konnte unsere Elisabeth Herzog nicht teilnehmen, da sie mitten in Schulprüfungen steckt. So starteten nur Anna-Lena Schubert und Sibille Schmidt. Beiden hatten leider nicht ihren besten Wettkampftag erwischt und so schlichen sich Fehler in ihre eigentlich sehr schöne Choreographien ein. Zudem waren die Konkurrentinnen aus Bayern und Baden teilweise so stark, das unsere beiden nicht dagegen halten konnten. Am Ende erreichten sie Platz 10 und 11.

Wir werden aber sicherlich weiter fleißig trainieren um evtl. im nächsten Jahr wieder bessere Ergebnisse erzielen zu können. Das ist allerdings auch abhängig von unseren momentanen Trainingsbedingungen, die durch die Sperrung der Sporthalle Weil nun recht eingeschränkt sind.

Die Turnerschaft Gundelfingen zeigte sich als hervorragender und auch großzügiger Gastgeber. Jede Gymnastin erhielt an der Siegerehrung ein kleines Geschenk und eine Tulpe. Auch durften sich die Gäste am Ende noch Wegverpflegung mit nach Hause nehmen.